Musik in der Stiepeler Dorfkirche - online

Corona-bedingt können leider z.Zt. keine Kulturveranstaltungen und Konzerte in der Stiepeler Dorfkirche stattfinden.

Besuchen Sie alternativ doch gerne einmal unseren YouTube-Kanal Musik in der Stiepeler Dorfkirche. Dort befinden sich inzwischen eine Reihe von Musikvideos, die an den Orgeln der Dorfkirche aufgenommen worden sind. Sie finden hier Werke von u.a. Bach, Bach-Vivaldi, Bach-Guilmant, Telemann, Buxtehude, Bruhns. - Herzlich willkommen!

Musikalische Reise in Corona-Zeiten

Konzert mit Orgel und Flöte aus der Stiepeler Dorfkirche

Sie vermissen kirchenmusikalische Konzerte? Sie würden gerne unbefangen in ferne Länder und Städte reisen?

 Wie wäre es mit einer virtuellen Reise in musikalische Metropolen Europas im 17. und 18. Jahrhundert? Eine solche Reise können Sie unternehmen, wenn Sie den Youtube-Kanal „Evangelische Kirche in Bochum“ besuchen. Dort finden Sie das „Konzert mit Werken für Orgel und Flöte aus der Stiepeler Dorfkirche“ (www.youtube.com/watch)

Sie erwartet Musik aus München, Venedig, Lüneburg und Leipzig.

Die Kölner Blockflötistin Eva Susanna Kuen und die Chorleiterin des Chores der Stiepeler Dorfkirche Sonja Kemnitzer (an der Orgel) haben ein ca. 30-minütiges Programm zusammengestellt.
Es beginnt mit meditativer Musik des in Undine geborenen Komponisten Giovanni Martino Cesare (1590-1667). Dieser war später als Zinkenist am Hof des musikbegeisterten Kaisers Maximilian in München tätig und komponierte dort wunderbare Musik für Bläserensembles.
Darauf folgt eine hoch virtuose Sonate des Komponisten Dario Castello (vor 1600-1658). Über sein Leben ist wenig bekannt. Nur die Titelblätter seiner gedruckten Kompositionen weisen darauf hin, dass er am Markusdom in Venedig als Musiker und Komponist tätig war. Aus ganz Europa reisten zur damaligen Zeit Menschen nach Venedig, um die dortige prächtige Kirchenmusik zu hören.
Als 14-Jähriger reiste Johann Sebastian Bach (1685-1750) mit einem Freund nach Lüneburg um dort die Partikularschule des Lüneburger Michaelisklosters zu besuchen. Man vermutet, dass sein musikalischer Mentor dort Georg Böhm (1661-1733) war. Dieser war zu jener Zeit Organist an der Kirche St. Johannis. Von Georg Böhm hören Sie eine Orgelkomposition über den Choral „Christe, der du bist Tag und Licht“.
Am Ende gelangen wir nach Leipzig zu Johann Sebastian Bach. Eine seiner Orgeltriosonaten, die also eigentlich von nur einem Musiker an der Orgel ausgeführt wird, hören Sie hier in einer Bearbeitung für Blockflöte und Orgel.
Diakon Sascha Dornhardt hat das Video zum Konzert gemacht und hat dafür gesorgt, dass Sie zur Musik in Ruhe die historischen Wandmalereien der Dorfkirche betrachten können. Tonmeister war Wolfgang Böhrer.